Blog

Kostenfolgen der Cloud-Strategien

Die passende Cloud-Strategie zu entwickeln, ist für ein Unternehmen von essenzieller Bedeutung. Je nach Strategie ist kurz-, oder mittelfristig mit unterschiedlichen Kostenentwicklungen zu rechnen.

von Thomas Somogyi

Consultant

17. August 2021

Mit diesem Blog schaffen wir Transparenz, wie sich die Kosten basierend auf den unterschiedlichen Strategien entwickeln können.

Cloud als Business-Enabler

Mittels der Umsetzung einer passender Cloud-Strategie können die Flexibilität, Kosteneffizienz, Skalierbarkeit und Innovationskraft eines Unternehmens wesentlich gesteigert werden. Als Business-Enabler vereinfacht die Cloud, das Mithalten mit einem sich rasch ändernden Marktumfeld. Unterschiedliche Kostenmodelle ermöglichen dabei das Optimieren der entstehenden Kosten. Dank flexibler Anpassungen in Echtzeit kann die Skalierbarkeit der Services auch während Peak-Zeiten gewährleistet werden. Last but not least, ermöglicht die Cloud als Herzstück der Digitalen Transformation durch ihre kontinuierliche und rasche Weiterentwicklung die Innovationskraft, welche die Prämisse für die erfolgreiche Digitalisierung bildet.

Cloud-Strategien

Strategien wie Cloud selective, Cloud first und Cloud only bieten verschiedene Ansätze und Vorgehen für den Weg in die Cloud. Cloud selective sieht die Verschiebung einzelner, unkritischer Services in die Cloud vor. Dieses Vorgehen dient primär zur Gewinnung von Erfahrungswerten und wird anhand «Pay-as-you-go» bedarfsgerecht fakturiert. Die OnPremise Infrastruktur wird dabei durch die Cloud Services ergänzt, jedoch vorerst nicht zurückgebaut. Folglich erhöhen sich die Betriebsressourcen entsprechend um den Cloudanteil.

Cloud first setzt den Fokus strategisch auf die Cloud. Sofern technisch und wirtschaftlich umsetzbar, werden neue und angepasste Services in der Cloud betrieben. Aufgrund dieser sukzessiven Erhöhung des Cloud-Anteils, wird auch dessen Betrieb intensiviert.

Cloud only zielt auf die zeitnahe Ablösung sämtlicher OnPremise Systeme durch die Cloud ab. Der Lift & Shift-Ansatz ermöglicht dabei durch den Einsatz von IaaS (Infrastructure as a Service) eine rasche Verschiebung in die Cloud, ohne dass dabei fundamentale Anpassungen an der Architektur erfolgen müssen.

Kostenfolgen der Cloud-Strategien

Die Umsetzung der genannten Cloud-Strategien verursacht unterschiedliche Kostenentwicklungen in verschiedenen Bereichen. Die Kosten variieren je nach Phase, respektive Zeithorizont der Umsetzung. Die nachfolgende Abbildung illustriert die differenzierte Kostenentstehung und -verteilung pro Strategie auf einen kurz- und mittelfristigen Zeithorizont anhand einer Beispiel-Aufstellung.

Im Rahmen der Cloud selective-Strategie nimmt der Cloud-Anteil durch die selektiven Verschiebungen einzelner Applikation stetig zu. Die Cloud-Kosten erhöhen sich, wobei die OnPremise Infrastruktur nicht oder nur minimal zurückgefahren werden kann. Mit der steigenden Anzahl Produktivsysteme in der Cloud und deren Betrieb müssen entsprechende Ressourcen alloziert werden. Der dabei entstehende Parallelbetrieb von Cloud und OnPremise resultiert in einer kontinuierlichen Kostenzunahme.

Während der Umsetzung der Cloud first-Strategie steigen die Kosten aufgrund der zunehmenden Cloud-Ressourcen und deren Betrieb kurzfristig stark an. Jedoch können die OnPremise Ressourcen nicht im selben Takt reduziert werden. Ein zu langes Verweilen in dieser Phase kann deshalb einen massiven Anstieg der Gesamtkosten zur Folge haben. Die Einleitung verschiedener Massnahmen kann dem Kostenanstieg entgegenwirken. Zum einen muss der sinkende Bedarf an OnPremise-Infrastruktur bei anfallenden Lifecycle-Vorhaben berücksichtigt werden. Die Reduktion eingesetzter Hardware bietet die Möglichkeit von zusätzlichem Optimierungspotenzial im Datacenter (Rack-Space). Zum anderen ermöglicht die Weiterentwicklung des Personals in neue Jobprofile, deren Einsatz für wertschöpfendere Aktivitäten (nebst dem Betreiben noch bestehender OnPremise-Infrastruktur).

Die Kosten in der Umsetzung der Cloud only-Strategie werden voraussichtlich kurzfristig höher ausfallen als die OnPremise-Kosten, sofern die Migration ohne Anpassungen der Systemarchitektur (Lift & Shift-Ansatz) erfolgt. Mittelfristig ermöglichen Optimierungen wie Refactoring und Replacement, ein kontinuierliches Rightsizing der Cloud-Ressourcen sowie die Anwendung geeigneter Verrechnungsmodelle (z.B. “Reservations”), das Einsparen von Kosten. Zugleich sollen bis anhin bestehende Betriebskosten gesenkt, beziehungsweise deren Ressource für wertschöpfende Aktivitäten eingesetzt werden.

Empfehlung

Der Einsatz der Cloud bietet bedeutende Vorteile hinsichtlich Innovationskraft, neuer Technologien, effizienteren Prozessen, höherer Produkt- und Servicequalität sowie Skalierbarkeit. Deren Gewichtung und Bewertung kann, je nach Business-Modell, Gesamtstrategie sowie Grösse eines Unternehmens, unterschiedlich ausfallen.

Sei es Cloud selective, first oder only: Das Controlling und die Optimierung der Kosten sind ein kontinuierlicher Prozess, dem es Beachtung zu schenken gilt. Die Verwaltung der Services und die daraus entstehenden Kosten müssen fortwährend geprüft und optimiert werden. Beispielsweise ermöglichen dies eine erhöhte Kostentransparenz mittels Tagging, Anpassungen an Kostenmodellen, Rightsizing und Scale up/down.

Um das volle Potenzial der Cloud ausschöpfen zu können, müssen die Möglichkeiten und Vorteile, die sich für Ihr Unternehmen durch die Cloud bieten können, stetig abgeglichen und optimiert werden. Zudem übertreffen die Möglichkeiten, welche sich aus der kontinuierlichen und raschen Weiterentwicklung der Cloud ergeben, das Potential einer OnPremise-Landschaft bei weitem.

Dementsprechend sollten Kostenreduktionen nicht den primären Anreiz für den Schritt in die Cloud bilden. Kurzfristig ist immer mit einer Kostenzunahme zu rechnen, mittelfristig kann nur eine Cloud only Strategie zu einem mit heute vergleichbaren Kostenniveau führen. In der pragmatischen Umsetzung einer Cloud first Strategie muss die Reduktion der OnPremise-Kosten möglichst zeitnah erfolgen, damit die Gesamtkosten nicht ausser Kontrolle geraten.


Die Bestimmung und Implementation Ihrer Cloud-Journey und deren Kostenmanagement sind eine grosse Herausforderung, bei welcher wir Sie gerne kompetent begleiten und unterstützen.